16pfoten Mila Luca Baghera Tierschutz  
  über uns
  Wir


  unsere pfoten
  Theo
  Camiii
   Toni i.M.
   Baghera i.M.
  Pamina
  Lilly


  hundefreunde
  Alle
  Paddy
  Tino
   Camiii
   Lili
   Wera
   Fili-Filou
   Hughie
   Marta
   Tsani
   Nelli
   Santa
   Fredy i.M.
   Ronja
   Cindy i.M.
   Freddy i.M.
   Lissi
   Olli
   Berta
   Benji
   Pinoccio
   Mona-Lisa
   Lourdes
   Benny i.M.
   Kimba
   Lücki
   Solo i.M.
   Finn
   Tara
   Korni
   Lola + Bella
   Räuber
   Emma i.M.
   Dudi


  tiere in not
Streunernothilfe Grenzenlos - Hunde aus Bulgarien - Dobrich

Grenzenlose Hilfe für Tiere - sans frontieres

Cat Care - Tierhilfe Kassel

Gegen Tierelend in Ungarn




 
unsere pfoten - hunde - mila
Border Collie Rasse Info

Geschichte:
Der Border Collie stammt von den Rentier-Hirtenhunden ab, die von den Wikingern nach Schottland gebracht wurden und er wurde später mit Polnischen Niederungshütehunden gekreuzt. Der Border Collie wurde in der neueren Zeit besonders in den Grenzgebieten zwischen England und Schottland - den Border Counties - gezüchtet. 1910 wurde die Rassebezeichnung Border Collie geprägt. Anerkannt wurde diese Rasse schon 1893, einen Rassestandart gibt es jedoch erst seit dem Jahr 1976. Das besondere dieses Hundes ist, die Herdentiere zu fixieren. Er veranlasst die Schafe mit einer Art von hypnotischem Blick dazu, sich zu bewegen und abzudrehen. Mittlerweile wird der Border Collie auf der ganzen Welt als Hütehund sehr geschätzt. Zwar ist er immer noch in Großbritannien am meisten verbreitet, aber in Norwegen, den Niederlanden, Belgien und in Frankreich erfreut sich der Border Collie zunehmender Beliebtheit.

Wesen, Haltung:
Er ist sehr gelehrig, aber nicht unterwürfig und arbeitet gerne und hingebungsvoll. Seine Aufgaben lernt er schnell. Der Border Collie ist für das Leben auf dem Land geschaffen, er ist ein Hütehund, der die unendliche Weite liebt. Seine kernige Kraft und das lebhafte Temperament lassen sich mit einem Stadtleben nicht in Einklang bringen. Würde er in der Stadt wohnen, würde er mit der Zeit zu nervös werden und seine Lebhaftigkeit sowie seinen Scharfsinn verlieren.

Da sein Fell so warm ist, wie ein Pelzmantel kann Kälte und Regen gut ertragen, dafür leidet er sehr bei hohen Temperaturen. In den 60er Jahren litt diese Rasse häufig an Netzhautentzündung. Züchter nahmen sich damals dieser Krankheit an und mittlerweile haben sie das Problem in den Griff bekommen.

Ernährung, Pflege:
Seine Ernährung ist individuell zu dosieren. Jeden zweiten Tag gibt man ihm rohes Fleisch (Stück vom Rind, aber kein Gehacktes!). Reis, Mais oder Nudeln decken des Bedarf an Kohlehydraten. Das Futter sollte täglich mit Sonnenblumenöl ergänzt werden. Am jeweils anderen Tag bekommt er zur Abwechslung Trockenfutter oder Dosennahrung, die mit Hefe und Mineralsalzen angereichert ist. Der arbeitende Hund, der sehr viel leistet, verspeist ohne Weiteres das Doppelte der normalen Tagesration.

Der Border Collie sollte täglich gebürstet werden. Vor allem muß die Unterwolle sauber gehalten werden, denn hier nisten sich gerne Parasiten an. Seine durchschnittliche Lebensdauer beträgt 12 Jahre.

Widerristhöhe: Rüden 53 cm, Hündinnen 50 cm.

Gewicht: 14 bis 20 kg für beide Geschlechter.

Farbe:
Erlaubte Farben sind weiß, schwarz, kastanienbraun und schwarz-weiß.

Durchschnittliche Lebenserwartung: 12 Jahre

Quelle: www.hundeinfos.de

 

  hundeinfos
   Futter
   Lustiges
   Cartoons


  bilder
   Mallorca 2016
   Hundehotel Bergfried
   Holland-Zeeland 2016
   Mallorca 2015
   Edersee
   Nordsee
   Harz
   MeckPom
   Katzen


  i. M.
  Alex


hundelinks
  Shops
  Tipps
   Urlaub






[Home]   [Wir]   [Tierschutz]   [Mila]   [Toni]   [Luca]   [Freunde]
[Kochbuch]    [Gästebuch]   [Tierschutz]   [Impressum]