16pfoten Mila Luca Baghera Tierschutz  
  über uns
  Wir


  unsere pfoten
  Theo
  Camiii
   Toni i.M.
   Baghera i.M.
  Pamina
  Lilly


  hundefreunde
  Alle
  Paddy
  Tino
   Camiii
   Lili
   Wera
   Fili-Filou
   Hughie
   Marta
   Tsani
   Nelli
   Santa
   Fredy i.M.
   Ronja
   Cindy i.M.
   Freddy i.M.
   Lissi
   Olli
   Berta
   Benji
   Pinoccio
   Mona-Lisa
   Lourdes
   Benny i.M.
   Kimba
   Lücki
   Solo i.M.
   Finn
   Tara
   Korni
   Lola + Bella
   Räuber
   Emma i.M.
   Dudi


  tiere in not
Streunernothilfe Grenzenlos - Hunde aus Bulgarien - Dobrich

Grenzenlose Hilfe für Tiere - sans frontieres

Cat Care - Tierhilfe Kassel

Gegen Tierelend in Ungarn



 
unsere pfoten - katzen
Pamina
Am 30.9.05 ist Pamina (Cat Care)Pami bei Cat Carebei uns eingezogen. 4 1/2 Monate alt, frei geboren, die letzten Monate hat sie in einer Pflegestelle zusammen mit Kater Tapsi (ihrem Kumpel der jetzt auch vermittelt ist) verbracht. Da haben die beiden wohl viel getobt und gespielt. Sie war dort auch sehr verschmust, braucht aber einige Zeit, um warm zu werden.
Der erste Abend war sehr positiv, Pamina marschierte durch die Wohnung und hat sich Toni auserkoren. Heisst, sie verfolgte ihn überall hin. Toni wollte seine Ruhe und hat ihr die Zähne gezeigt und geknurrt. Das hat Pamina nicht wirklich beeindruckt. Mila wurde von Pami ignoriert. Die erste Kontaktaufnahme mit Luca war soweit ok. Sie beschnupperten sich und Pami fauchte Luca an, der sich daraufhin zwei Schritte zurückzog und sie beobachtete. Das war es aber dann auch schon. Sie ignorieren sich.
Dann hat Pamina auch noch viel gespielt und auch gefressen. Wir hoffen, dass sie das Katzenklo findet, denn anfassen lässt sie sich nicht von uns, verschwindet auch sofort, wenn sie uns sieht.
Hier einige Fotos vom ersten Abend:
Pami macht Pause im Oktober 2005
Pami macht Pause
Pami unter dem Tisch im Oktober 2005
Pami unter dem Tisch
Pami spielt im Oktober 2005
Pami spielt
Pami im Sprung im Oktober 2005
Pami im Sprung
(Klick auf ein Bild und ihr seht es in groß)

Jetzt das ganze mal ein wenig chronologisch, weil es ja auch interessant ist, wie eine wilde, schüchterne, zurückhaltende Katze so auftauen kann ;-)

>> Der zweite Tag (1.10.05)
Den darauf folgenden Samstag saß sie den Pamina am 8. Oktober 2005ganzen Tag unter dem Bett und ließ sich nicht herauslocken. Man sah sie nur mal kurz die Wohnung flitzen auf der Suche nach einer sicheren Ecke, die sie dann auch im Wohnzimmer fand. Verfressen war sie schon. Ich stellte Futter in ihre Nähe und sie traute sich dann auch kurz raus, nur, um danach gleich wieder zu verschwinden. Spielen war auch gar nicht angesagt.

>> Der dritte Tag (2.10.05)
Sonntag morgen. Wir haben sie überall gesucht und nicht gefunden, haben schon leichte Panik geschoben...... So groß ist unsere Wohnung nun eigentlich nicht, dass man die kleine Katzendame nicht finden kann. Und wer weiß, sie hätte auch rauslaufen können, obwohl wir aufgepasst haben wie die Schießhunde. Gegen 16 Uhr hab ich dann nochmal in "Emmas" Ecke im Wohnzimmer geschaut. Dort liegt ein Kissen mit Styroporkügelchen, sehr gemütlich. Und dort sah ich einen schwarzen Fleck. Es war Pamina. Nur ihr Hintern schaute heraus, den restlichen Körper hatte sie unter dem Kissen versteckt. So kann man sie auch schlecht bis gar nicht finden. Jedenfalls hab ich sie gestreichelt und sie fing an wie eine Nähmaschine zu schnurren. Danach ist sie auch schnurrend um mich herumgelaufen und zeigte keine Angst mehr vor meiner Hand. Nun weiß ich auch, warum. Sie hatte Kohldampf. Ihren ganzen Napf hat sie leergemacht. Dabei entstanden die Fotos...

>> Der 5. Oktober:
Man kann man sagen, dass Pami aufgetaut ist. Pami fängt die Katzenangel im Oktober 2005Sie liebt es mit ihrer Katzenangel zu spielen. Auch ist ihr wichtig, dass sie ihre Streicheleinheiten bekommt. Abends liegt sie lange bei mir auf dem Schoß und schnurrt. Dabei fährt sie leider ihre Krallen aus ;-). Das wohl allerwichtigste für sie scheint das Futter zu sein, am besten immer fressen!
Auch Uwe durfte sie inzwischen anfassen ;-)
Luca wird immer mal wieder zum spielen aufgefordert, er dreht sich dann meist zu ihr um, fährt die Krallen aus und faucht.
Fotos...

>> Der 7. Oktober:
Heute lebt Pami eine Woche bei uns und sie ist echt locker geworden im Vergleich zu Freitag vor einer Woche. Sie spielt und spielt und spielt. Wenn sie nicht spielt, frisst sie oder sie schläft. Bevorzugt auf einem Menschen, der sich grad auf der Couch aufhält.
Fotos...

>> Der 10. Oktober:
Sie ist sehr sehr positiv! Rennt im Galopp durch die ganze Wohnung, findet Mila interessant, Toni sowieso und gibt es einfach nicht auf Luca zum Spielen aufzufordern. Sie brachte ihm sogar einen Fellball und legte ihn vor seine Pfoten. Luca hat nur geguckt.....
Da hat sie ihn dann wieder genommen Pami auf dem Sessel am Relaxen am 11. Okt. 2005und hat allein weitergespielt. Das kann sie eh gut, allein spielen. Und es macht ihr scheinbar totalen Spaß. Alles schleppt sie quer durch die Wohnung, wirft es weg und holt es wieder. Abends ist dann überwiegend schmusen und ganz laut schnurren angesagt auf der Couch. Nebenbei mit dem Notebook zu surfen ist für mich nicht mehr möglich, sie fängt den Mauszeiger......
Fotos...

>> Der 11. Oktober:
Wenn ich von der Arbeit komme, MUSS sie erstmal spielen und danach fressen. Luca lass ich dann raus und Pami bleibt allein, bis Uwe kommt. Mit dem wird dann weitergespielt, weil ich ja mit den Hunden unterwegs bin. Abends - wie immer - schmusen und schnurren auf der Couch. Momentan hat sie ein wenig Blähungen und pubst ständig ;-)
Fotos...

>> Der 14. Oktober:
Freitags hab ich ja frei *grins*, was bedeutet, dass der Tag normalerweise vollkommen ausgebucht ist. Dörnberg-Gassi, Putzen, Reiten. Heute fiel das Reiten weg so hatte ich mal mehr Zeit. Pami fand es total klasse, dass ich geputzt hab. Drei Stunden ist sie um mich herumgeturnt, während ich alle Spielsachen, die sie in der Wohnung verteilt hatte, zusammengesucht hab ;-)
Danach lag sie erstmal auf ihrem Lieblingsplatz in der Sonne und hat geschlafen.
Luca ignoriert sie immer noch, er ist momentan ziemlich lange draussen unterwegs, wohl auch um seine Ruhe zu haben.
Fotos...

>> Der 16. Oktober:
Pami hat gestern abend fast eine halbe Stunde mit Uwe apportieren geübt. Ich finds ja unglaublich, Uwe meint, es sei normal. Naja, ich kenne keine Katze, die das macht.....
Uwe liegt im Bett und wirft die Fellmaus in den Flur, Pami ist aufmerksam am 22.10.2005Pami rast hinterher, nimmt sie ins Maul und trägt sie wieder zu Uwe, lässt sie fallen, Uwe wirfst sie wieder. Das ganze ging dann so 60 mal, oder so. Ich versuchte Harry Potter zu lesen, wurde aber ständig durch Lachanfälle unterbrochen. Irgendwann war Pami dann auch mal müde und hat sich zwischen unsere Kopfkissen zum Schlafen abgelegt.
Ansonsten ist sie sehr zutraulich geworden, mir gegenüber immer noch mehr als bei Uwe, aber das wird schon.
Fotos...

>> Der 22. Oktober
Pami taut immer mehr auf. Es ist total schön, zu erleben, wie viel Vertrauen sie zu uns aufgebaut hat! Vorgestern hatten wir viel Besuch (Schwiegereltern, Nichte etc.). Pami hat super gespielt mit ihnen, hat sich streicheln lassen, war eine ganz normale Katze. Nichts mehr zu sehen von "ich versteck mich mal lieber, da sind neue Menschen". Nachts schläft sie immer noch zwischen unseren Kopfkissen.
Fotos...

Pami im Garten im Mai 2006>> Der 27. Oktober
Man wird erst aus Erfahrung klug. Pamina wollte keine Spielgefährtin. Sie fühlt sich als Herrin der Wohnung und Lilly wurde die ersten drei Tage von Pamina nur angefaucht, vertrieben, angeknurrt. Lilly stört das nicht soooo sehr. Sie lässt sich von Pami jagen, kommt aber nach ner halben Minute wieder hinter der Couch hervor. Einmal hat sogar Lilly Pamina gejagt.
Seit Donnerstag ist Pamina nun endgültig aufgetaut. Das Auftauchen von Lilly hat ihr wohl einen Schub versetzt. Sie stolziert durch die Wohnung, als wollte sie sagen: MEINS, ALLES MEINS.
Fotos...

>> Mai 2007
Pami auf Milas neuem Kuschelkissen im Mai 2007Alles ist wunderbar. Pami ist sehr autonom, hat sich aber an Luca angeschlossen, der allerdings nix von ihr wissen will. Lilly ist noch autonomer und kommt fast gar nicht mehr nach Hause, weil sie Angst vor Luca hat...
Pami hängt den ganzen lieben langen Tag draussen herum, fängt leider Vögel..... und genießt ihr Leben. Zum Futtern kommt sie rein, auch um ihre Schmuseeinheiten abzuholen. Sie spricht immer so süß, wenn man sie anredet
;-)
Am liebsten spielt sie in der Wohnung mit Ledermäusen, die sie im Hundewassernapf ertränkt und mir dann vor die Füsse legt. Fressen tut sie immer noch, als würde es morgen nix mehr geben.
Fotos...



  katzen
  Infos
  Katja
  Awards


  i. M.
  Charly
  Emma
  Lissi
in Memorandum


  bilder
  Hunde
  Katzen


  katzenlinks
  private
  Seiten
  Shops




[Home]   [Wir]   [Tierschutz]   [Mila]   [Toni]   [Luca]   [Freunde]
[Kochbuch]    [Gästebuch]   [Tierschutz]   [Impressum]