16pfoten Mila Luca Baghera Tierschutz  
  über uns
  Wir


  unsere pfoten
  Theo
  Camiii
   Toni i.M.
   Baghera i.M.
  Pamina
  Lilly


  hundefreunde
  Alle
  Paddy
  Tino
   Camiii
   Lili
   Wera
   Fili-Filou
   Hughie
   Marta
   Tsani
   Nelli
   Santa
   Fredy i.M.
   Ronja
   Cindy i.M.
   Freddy i.M.
   Lissi
   Olli
   Berta
   Benji
   Pinoccio
   Mona-Lisa
   Lourdes
   Benny i.M.
   Kimba
   Lücki
   Solo i.M.
   Finn
   Tara
   Korni
   Lola + Bella
   Räuber
   Emma i.M.
   Dudi


  tiere in not
Streunernothilfe Grenzenlos - Hunde aus Bulgarien - Dobrich

Grenzenlose Hilfe für Tiere - sans frontieres

Cat Care - Tierhilfe Kassel

Gegen Tierelend in Ungarn



 
unsere pfoten - über uns - kirsten - kurzweiliges
Einige meiner Pflanzen
Sorte: Scabiosa japonica 'Mariposa Blue' - Bienenmagnet
Pflanzenfamilie
wissenschaftlicher Name
Scabiosa japonica
Familie: Dipsacaceae
Info: hellviolett - niedrig, reich und lange blühend - eine Steingartenpflanze mit dekorativen, fein gegliederten Blättern. Sie liebt schotterreiche Böden und sonnige Standorte.
Sie ist mehrjährig.
Höhe: 20 - 30 cm
Blüte: Die Blütezeit fällt in die Monate Juli bis September
Internet: pflanzenversand.de
Foto / 21.6.2017:







mit Biene ;-)




Sorte: Amselbrotbaum - Bienenmagnet!
Pflanzenfamilie
wissenschaftlicher Name
Cotoneaster bullatus
oder auch Runzelblättrige Strauchmispel
Info: Er gehört zu den laubabwerfenden Arten der Gattung Cotoneaster. Die mit Abstand größte Art der Gattung und mit einer besonders schönen Herbstfärbung zugleich eine der dekorativsten.
Höhe / Breite: 3-6 m / 3 bis 5 m
Merkmale / Blätter Die etwas runzeligen, ledrigen Blätter sind auf der Unterseite mit Härchen besetzt. Vor dem Laubfall färben sich die Blätter leuchtend rot.
Standort / Vermehrung: Der Amselbrotbaum kann sowohl an einen sonnigen Platz als auch im Halbschatten gepflanzt werden. Er stellt weder an die Bodenbeschaffenheit, noch an Dünger und Bewässerung besondere Ansprüche. Man kann ihn entweder durch Aussaat der riefen Beeren in den Herbstmonaten September/Oktober oder durch Absenken im Herbst oder Frühjahr vermehren. Ein jährlicher Rückschnitt ist nicht möglich.
Blüte: Die Blütezeit fällt in die Monate Mai bis Juni, die Blüten haben eine rötliche Farbe, die vielen, reifen Beeren sind ebenfalls rot gefärbt. Die Beeren hängen dabei an langen Stielen.
Internet: garten-wissen.com
Foto / 11.6.2017:





mit Biene ;-)


Zwei Videos dazu
1 / 2



Sorte: Flockenblume - lila
Info: Heimische Staude mit kornblumenähnlichen Blüten, die durch ihre Pflegeleichtigkeit auch Garteneinsteigern Freude macht.
Standort: Geeignet ist ein sonniger bis halbschattiger Standort im wandernden Schatten von Gehölzen und Mauern. Bei feuchten Böden kann die Pflanze auch sonnig stehen. Der Boden sollte sandig bis lehmig, nährstoffreich und nicht verdichtet oder staunass sein.
Pflege Abgeblühtes abschneiden, das fördert weitere Blüten, nur wenig düngen.
Blüte Große kornblumenartigen Blüten erscheinen von Mai bis Juli. Je nach Sorte blühen sie auch weiß, violett und rosa.
Foto Juni 2017:




Sorte: Weigelie - pink/dunkelrot
Info: Auffällig schöne, trichterförmige oder glockenförmige meist rosa Blüten. Weigelien wachsen ausladend und überhängend und werden bis 2,50 m hoch und breit. Die besonders häufig kultivierte Sorte Weigela 'Bristol Ruby' zeichnet sich durch dunkelrote Blüten aus.
Standort: Die Pflanze bevorzugt frische Böden, die nicht unbedingt austrocknen sollten. Je nach Standort und Temperatur ist regelmäßig zu wässern.
Pflege Abgeblühtes abschneiden, das fördert weitere Blüten, nur wenig düngen.
Blüte leuchtend dunkelrot von Mai bis Juni
Foto 26.5.17:




Sorte: Lungenkraut
Pflanzenfamilie
wissenschaftlicher Name
Rauhblattgewächse = Boraginaceae
Pulmonaria officinalis, Pulmonaria maculosa
Info: Das Lungenkraut wächst in Laubwäldern und Gebüschen, wo es uns im Frühjahr mit seinen rotvioletten bis blauen Blüten erfreuen kann.
Heilpflanze ei Halsweh, Heiserkeit oder Blasenleiden.
Merkmale / Blätter Beim gefleckten Lungenkraut handelt es sich um eine typisch krautige Pflanze mit Wuchshöhen zwischen 15 und 30 cm. Die Pflanze ist mehrjährig bzw. ausdauernd und hat einen waagerecht verlaufenden Wurzelstock (Rhizom) mit dünner und astiger Statur.
Die eiförmigen bis lanzettlich verlaufenden, ganzrandigen und leicht behaarten Blätter tragen auffallend weiße Flecken und Pünktchen.
Standort: Gute Standorte für die Pflanze sind halbschattige bis schattige Plätze mit nährstoffreichen, humosen, durchlässigen und leicht feuchten Böden. Optimal erscheinen Standorte unter oder in der Nähe von Laubbäumen, die sonnengeschützt sind.
Vermehrung: Insofern schon Pflanzen vorhanden sind, kann das gefleckte Lungenkraut auch durch Teilung des Wurzelstocks vermehrt werden. Dies sollte am besten im späten Frühjahr oder im Sommer passieren, nachdem Blütezeit und Fruchtreife vorbei sind.
Blüte Frühjahr zwischen März und Mai
Mehr http://www.kraeuter-buch.de/kraeuter/Lungenkraut.html
Foto 28.3.2017:




Sorte: Gloxinie
Botan. Name: Sinninga-Hybriden
Info: Von März bis August ist die Blütezeit der Gloxinie. In Abhängigkeit zur jeweiligen Sorte bringt die Gloxinie gefüllte oder ungefüllte Blüten hervor, die groß und glockenförmig ausgebildet sind.
Standort: Der ideale Standort für die Gloxinie bietet sehr viel Licht, ohne die Pflanze der direkten Sonnenstrahlung auszusetzen. Für ein gutes Gedeihen der Gloxinie sind außerdem Wärme und eine relativ hohe Luftfeuchtigkeit wichtig.
Pflege Zum Gießen der Gloxinie sollten Sie lauwarmes Wasser verwenden. Stellen Sie sicher, dass der Wurzelballen der Pflanze stets feucht ist. Wenn Sie die Gloxinie mit zuviel Wasser versorgen, kann es zu Stammfäule und in der Folge zum Abknicken der Blütenstängel kommen. Einmal pro Woche sollte die Gloxinie Dünger bekommen.
Überwintern Oft werden Gloxinien nach der Blütephase entsorgt. Es ist allerdings problemlos möglich, die Knollen aus der Erde zu nehmen und zu überwintern. Im folgenden Frühjahr kann man die Knollen dann einfach wieder einpflanzen. Dazu sollten Sie eine Mischung aus Vermiculit bzw. Perlit und torfreicher Erde verwenden. Blühende Pflanzen sollten nicht umgetopft werden.
Farben: Die Blüten der Gloxinie können weiß, rosa, lila oder rot gefärbt sein.
Foto:
Gloxinie


Sorte: Stockrosen oder Stockmalve
Botan. Name: Alcea
Info: Sie ist eine ausdauernde Staude, die erst ab dem zweiten Jahr zur Blüte kommt. Sie hat ähnliche heilende Eigenschaften wie der Eibisch (Husten, Atemwegserkrankungen etc.)
Vermehrung: Einfach Samen in ein aufgelockertes Beet streuen, unterharken und angießen. Alternativ ist die Aussaat ab Mai bis Juni in Saatschalen möglich (Keimdauer 2-3 Wochen).
Farben: weiß, Gelb, rosa, rot
Fotos:






Sorte: Sonnenhut
Botan. Name: Rudbeckia
Überwinterung: Der Sonnenhut ist aufgrund seiner Herkunft extrem winterfest. Seine pechschwarzen Samenstände sehen im Winterbeet bezaubernd aus, wenn Raureif sie zu weißen Eiskugeln auf hohen Stilen verzaubert.
Info: Diese Sorte eignet sich durch den kompakten Aufbau und die frühe Blüte sowohl als Beet- wie auch als Topfpflanze. Sie besitzt ca. 5 cm große, leuchtendgelbe Blüten mit besonders fester, runder Form, ist lange haltbar und wetterunempfindlich. Die Pflanzen bauen sich mit mehreren Seitentrieben buschig auf.
Höhe 20 bis 25 cm.
Ich hoffe, sie ist nicht nur einjährig.
Vermehrung: Alle Sonnenhut-Arten bilden ihre Triebe aus einem dichten Wurzelstock heraus. Nach etwa 3-5 Jahren lichtet sich die Mitte, da die Triebe kreisförmig nach außen wachsen. Die dürftig bewachsene Mitte können Sie durch Auffüllen mit Komposterde zu neuem Auswuchs anregen. Das Verjüngen oder Vermehren ist mit etwas Arbeit verbunden.
Im Herbst oder Frühjahr heben Sie die Staude mit dem Spaten aus und brechen die Horste mit den Händen auseinander. Je nach Pflanzenbedarf können Sie auswählen und nur die kräftigsten Triebe wieder ein setzen. Beim Zerteilen kann auch ein Spatenstich helfen. Als Richtmaß gilt etwa Faustgröße und mindestens drei Triebe pro Wurzelstück für die einzelnen Teilstücke.
Kaufdatum 8/2003
Foto:
Rudbeckia


Sorte: Citrusbäumchen
Gießen: hängt von der Lufttemperatur
ab. Von oben gießen, und dafür sorgen, dass überschüssiges Wasser unten abfließen kann. Den Topf nie in eine Wasserschale setzen.
Düngen: Normaler Flüssigdünger wenn die Tagestemperatur mindestens 20 Grad beträgt. Einfach dem Gießwasser zufügen.
Überwinterung: Kühl (6-8 Grad), hell
Beschneiden:: Dann beschneiden, wenn sie aktiv wächst. Sie blüht umso weniger und zeigt weniger Früchte, je stärker sie beschnitten wird
Umtopfen: die Pflanze kann in normale Blumenerde umgetopft werden.
Blüte/Frucht: Blüte von Jan.-Juni. Frucht von Jan.-Juli
Kaufdatum: 8/2003
Foto:
Citrusbäumchen
März 2004
Citrusbäumchen
Citrusbäumchen
Mai 2005
Citrusbäumchen


Sorte: Olivenbaum, Ölbaum
Botan. Name: Olea Europea, var. sylvestris
Ursprungsland: Mittelmeergebiet
Info Dekorative Kübelpflanze mit oberseits blaugrünen, unterseits weißlichen Blättern. Die Ansprüche der Olive sind gering, sie wächst am besten in einer nährstoffreichen, lehmigen Erde.
Sie verträgt jeden Schnitt.
Kann bis -5 Grad draußen stehen.
Überwinterung im Keller oder in der Garage
Kaufdatum: Mai 2004
Foto:
Mai 2004
Olivenbaum
Mai 2005
Olivenbaum


Sorte: Euphorbie
Botan. Name: Euphorbia abessynica
Ursprungsland: Westafrika
Standort: helle volle Sonne
Höhe bisher 1,80 cm, wird 3-4 Meter hoch
Gießen Winter: eher wenig
Gießen Sommer: mäßig
Schädlinge und Krankheiten: Fäulnis, durch zu viel Wasser
Vermehrung: durch schneiden
Temperatur: 20-30
Lux (Licht): 1500
Info Nach einem Jahr bei mir im Wohnzimmer sind zwei Triebe eingeknickt und der Rand des Hauptstamms ist schwarz geworden. Ob sie wohl zu viel Wasser bekommen hat? Oder die Luftfeuchtigkeit zu hoch ist?
Inzwischen (April 03), ist sie leider eingegangen. Auch meine abgeschnittenen Triebe haben es nicht geschafft....
Foto:
Euphorbie


Sorte: Orange Symphony® www.provenwinners-europe.com
Botan. Name: Seikimora(P)
Ursprungsland: Japan
Verwendung: Sowohl für Kübelbepflanzungen als auch für sonnige Rabatten mit guter Drainage geeignet. Können auch in Balkonkästen verwendet werden.
Standort: Volle Sonne oder Halbschatten.
Bewässerung: Regelmäßiges Gießen ist notwendig auch bei mäßigem oder regenerischem Wetter. Tägliche Bewässerung bei heißem sonnigen Wetter empfiehlt sich. Morgens oder abends gießen und die Hitze des Tages vermeiden.
Schädlinge und Krankheiten: Nicht besonders anfällig für Schädlinge und Krankheiten, aber sie können vorkommen. Blattläuse und andere Insekten können gelegentlich zum Problem werden. Staunässen oder lang anhaltendes nasses Wetter können eine plötzliche Wurzelfäule und das Absterben der Pflanze verursachen.
Foto:
Orange Symphony


Sorte: Kumquat (C.fortunella)
Botan. Name: Citrus
Ursprungsland: Italien
Standort: sonnig
Höhe max. 150 cm
Gießen Winter: wie üblich bei Citrus-Gewächsen – sehr vorsichtig wässern. Um diese Jahreszeit vertragen Citrus- Arten nicht viel Feuchtigkeit. Nur mit Regenwasser gießen, hartes Wasser führt zu gelben Blättern
Gießen Sommer: Regelmässig giessen, dazwischen abtrocknen lassen. Wurzel darf nicht zu nass sein, aber auch nicht austrocknen.
Überwinterung: Hell und kühl bei 5 bis 10°C. Für die Überwinterung als Kübelpflanze genügt ein einigermaßen heller (mehr als 700 Lux), kühler Raum.
Umtopfen: Je nach Durchwurzelung ist nach ein bis zwei Jahren im Frühjahr umzutopfen.
Schädlinge und Krankheiten: Vor allen Dingen sind Blattläuse an Neuaustrieben und Spinnmilben bei geringer Luftfeuchte möglich. Weiterhin können Schildläuse auftreten. Spurennährstoffmangel (zum Beispiel Eisenmangel) kann zu einer Gelbfärbung der Blätter führen. Blattfall, wenn sie zu nass oder zu trocken ist.
Info:
1500
Info Kurz nach dem Kauf der Pflanze im Februar 2002 hat sie viele Blätter und Früchte verloren. Im Sommer, auf der Terrasse hat sie sich wieder wunderbar erholt. Momentan steht sie im Hausflur, relativ hell und kalt. Das hat sie gut überstanden. Seit April 03 steht sie wieder auf der Terrassse.
Und seit August 2003 hat sie ganz viele kleine Blüten bekommen. Ich hoffe ja auf Früchte ;-)
Foto:
Kumquat Blüte
Die Blüte
So sah sie aus, als ich sie kaufte
Kumquat
So sah sie in (8/2003) aus.
Kumquat


Familie: Bombacaceae
Botan. Name: Pachira Aquatica
Vorkommen: Mittelamerika, Westindien, Regenwald, Südmexiko, Ecuador, Peru und Nordbrasilien
Standort: Am besten einen hellen bis sonnigen Platz wählen, verträgt aber auch Halbschatten.
Höhe bis zu 2 m
Temperatur: Pachira ist pflegeleicht. Im Winter kann sie bei 12°C stehen, im Sommer bei 20°C. Am besten ist aber, sie einfach wachsen zu lassen.
Wasser/Dünger: Nicht mehr als einmal in der Woche gießen. Einige raten dabei auch zum täglichen Besprühen der Pflanze, weil sie bei hoher Luftfeuchtigkeit besser gedeiht als bei trockener Luft. Das ist aber nicht nötig. Tipp: Immer ein wenig Wasser in den Untersetzer gießen (Vermeidung von Staunässe). In der kühlen Phase braucht weniger gegossen werden.Das Innere des "verdickten" Stammes kann Wasser speichern - eine Raffinesse der Natur - damit die Pflanze trockene Phasen, besonders im Alter, gut übersteht.
Dünger: Ich dünge nie. Ansonsten nur in den Sommermonaten düngen, dabei reicht eine monatliche Volldüngergabe.
Allgemein: Die tropische Pachira ist ein Seidenwollbaumgewächs, er gehört zu der Familie Bombacaceae. Der dickbauchige oder zu einem Zopf verdrehte geflochtene Stamm ist künstlich. Diese "gedrehten" Pflanzen sehr oft empfindlicher sind als "normal" gewachsene. Jeder aufeinander gewachsener Sproß, Stamm oder Zweig kann sich "Rindentechnisch" nicht entsprechend ausbilden. Das heißt, die Oberhaut, beziehungsweise der Verholzungsprozeß ist eingeschränkt und macht besonders an diesen markanten Stellen die Pflanze empfindlich. Eine Verletzung der Epidermis (Oberhaut) reicht bereits, um einen Fäulnisprozeß zu beschleunigen.
Schädlinge: Kleine Fliegen mit Gelbstickern fangen, wenn es nötig wird, sollte umgetopft werden. Nur im Notfall zu Gift greifen.
Info: Sie hat bei mir nur ein Jahr gehalten. Inzwischen ist sie eingegangen. Die Blätter wurden klebrig und dann braun.
  Seit 5/2003 habe ich eine "Mini Pachira". Siehe Bild unten rechts. Sie wächst und gedeiht noch sehr gut.
Foto:
Meine leider
eingeganene
Pachira
Pachira Aquatica
Meine neue
kleine Pachira
Pachira Aquatica
Meine Pachira
im Mai 05
Pachira Aquatica


Familie: Liliengewächse
Botan. Name: Aloe Vera (Dickblattgewächs)
Vorkommen: trockene Zonen in Afrika, Asien, Europa und Amerika
Heilkraft: Anwendungsmöglichkeiten bei Brandwunden-Behandlung oder Hautpflege bei Sonnenbrand
Standort: hell, sonnig. Normale Zimmertemperatur
Pflege: wasserdurchlässige Blumenerde ist wichtig. Nur mäßig gießen. Leicht düngen im Frühjahr und Sommer. Frost vermeiden.
Foto:
Aloe Vera


Familie: Ficus benjamina
Botan. Name: Birkenfeige
Vorkommen: Indien
Standort hell
Pflege: Einmal wöchentlich gießen. Im Winter verliert sie mal ein paar Blätter, die aber im Sommer wieder nachwachsen ;-)
Jährlich einmal so richtig schön abduschen, tut ihr auch total gut
Größe: bisher 2,60 m
Kaufdatum: ca. 1997
Fotos:
2003
Ficus benjamina
2005
Ficus benjamina
2013
Ficus benjamina


Familie: Sukkulente
Botan. Name: Euphorbia triangularis
Standort hell bis sonnig
Pflege: Während der Wachstumsperiode reichlich gießen, im Winter mäßig
Düngen: Frühling bis Herbst, beim Gießen leicht düngen, im Winter einmal monatlich
Foto:


Familie: Asparagus
Botan. Name: keine Ahnung, aber sie ist wunderschön ;-)
Standort hell bis sonnig
Pflege: viel Wasser !!!
Düngen einmal monatlich, auch im Winter
Info Sie wächst und wächst und wächst
Kaufdatum 2000
Foto:
2000
Asparagus
Mai 2005
Asparagus


Tuplen
Meine Tulpen im April 2004 ;-)


Meine Weihnachtstanne im Dezember 2005

Nikolausi im Dezember 2008:




Tanne und süsser Filz-Weihnachtsmann




süsser Filz-Weihnachtsmann aus Warburg


toller Tulpenstrauß vom Dschungel

  kirsten
  Fotos
  Filme
   Umwelt / Bio
   Hundefotos
   Fun
   Pferde
   Internet


  links
  Shops






[Home]   [Wir]   [Tierschutz]   [Mila]   [Toni]   [Luca]   [Freunde]
[Kochbuch]    [Gästebuch]   [Tierschutz]   [Impressum]