16pfoten Mila Luca Baghera Tierschutz  
  über uns
  Wir
  Wandern
   Umweltschutz
   Urlaub mit Hund
   Gassi Bilder


  unsere pfoten
  Theo
  Camiii
   Toni i.M.
   Baghera i.M.
  Pamina
  Lilly


  hundefreunde
  Alle
  Paddy
  Tino
   Camiii
   Lili
   Wera
   Fili-Filou
   Hughie
   Marta
   Tsani
   Nelli
   Santa
   Fredy i.M.
   Ronja
   Cindy i.M.
   Freddy i.M.
   Lissi
   Olli
   Berta
   Benji
   Pinoccio
   Mona-Lisa
   Lourdes
   Benny i.M.
   Kimba
   Lücki
   Solo i.M.
   Finn
   Tara
   Korni
   Lola + Bella
   Räuber
   Emma i.M.
   Dudi


  tiere in not
Streunernothilfe Grenzenlos - Hunde aus Bulgarien - Dobrich

Grenzenlose Hilfe für Tiere - sans frontieres

Cat Care - Tierhilfe Kassel

Gegen Tierelend in Ungarn




 
unsere Hunde - Mila und Toni - Informatives
Gassigehstrecken Kassel und Umgebung
Über uns Unsere Wanderungen mit GPS
nach oben
Über uns Wandertipp: 15 km durch das Edertal
15 km durch das Edertal Die Wanderung beginnt an der Burg Hessenstein, wo man das "K" des Kellerwaldsteiges sucht. Der Steig kommt die Fahrstraße hoch, quert die Einfahrt zur Burg und läuft immer am Hang oberhalb des Edertals entlang (auf älteren Karten ist der Weg nicht eingezeichnet). Hilfreich sind auch die Schilder, die zur Ruine Keseburg weisen, dem ersten Ziel. Bevor man zur Keseburg kommt, biegt der Kellerwaldsteig, von da an zusammen mit dem "E" des Ederseeweges, nach links ab. Man geht geradeaus weiter und folgt ab hier dem "E", das nach einem kurzen Wegstück nach rechts hinauf zur Keseburg führt. Auf der anderen Seite des Hügels geht es wieder bergab. Wir folgen weiter dem Zeichen "E" bis in ein enges Tal, wo wir auf einen Querweg treffen, an dem der Ederhöhenweg nach links abbiegt. Wir wandern nach halb rechts bergauf.
Nach der nächsten Rechtskurve sollte man auf eine links etwas abseits stehende Hütte achten. Diese bietet sich als Rastplatz an. Zurück auf dem Weg folgen wir weiter unserer vorigen Wanderrichtung. Der Weg ist in der Karte mit "2" gezeichnet und ab und an findet man auch eine "2". Dann erreicht man die Höhe und wandert nun bergab bis zu einer Kreuzung, an der man wieder auf den Kellerwaldsteig stößt. Gleichzeitig finden wir auch das Zeichen des Sauerlandweges X6. Wir queren den Weg, der nach rechts zur Burg Hessenstein (Abkürzung möglich) und nach links nach Altenlotheim führt. Unser Weg, laut Karte mit gelber 3 und 4 gezeichnet, geht leicht bergauf, erst am Wiesenrand, dann im Wald weiter.
Quelle: Deutscher Alpenverein - www.alpenverein-kassel.de
Streckenlänge: ca. 15 km
Wanderzeichen: K, örtliche Wanderwege, X 8
Wanderkarte: Rad- und Wanderkarte Kellerwald-Edersee 1:35000, Verlagsgesellschaft Nordhausen

Wieder treffen wir auf den Kellerwaldsteig und das Wanderzeichen des Barbarossaweges X 8. Beiden Zeichen folgt man ab hier. Der Weg läuft kurz nach links, um dann an der Wiese nach rechts zu schwenken. Dann ist man wieder im Wald. Im leichten Auf und Ab wandert man weiter. Bald sieht man vor uns auf der gegenüberliegenden Talseite Frankenau. Jetzt achtet man auf einen Abzweig nach rechts, wo der von Frankenau kommende Kellerwaldsteig einbiegt. Der Punkt ist in der Karte mit Elkhausen bezeichnet.
Man wandert in einem Tal abwärts Richtung Bärenmühle und man ist im Lengelbachtal angekommen. Nun folgt man vor dem Bach und der auf der anderen Bachseite zu sehenden Bärenmühle dem "K" nach rechts. Wir folgen dem Wanderzeichen, immer das Tal abwärts hinunter. Dann zeigt das "K" vom Hauptweg nach rechts auf einen Pfad. Er führt zur Zufahrtsstraße der Burg und auf dieser aufwärts bis zum Parkplatz vor der Burg.
   
nach oben
Anfahrt Kammerberg Update, Aug. 2015: Wenn man dort parkt, kann es passieren dass man einen Strafzettel erhält!
Die Rasenallee über die Ampelkreuzung Wolfhager Straße (B251) geradeaus Richtung Ahnatal fahren. Wenn man aus dem Wald hinaus fährt, führen nach knapp 200 m rechts und links Wege ins Feld. Auf der rechten Seite ist ein kleine geschotterte Parkbucht. Hier kann man parken oder links in den Feldweg hineinfahren und unter den Bäumen das Auto abstellen.
Zweites wird zwar nicht ganz so gern gesehen aber toleriert, solange der Bauer und der Jagdpächter ohne Probleme mit ihren Fahrzeugen vorbei kommen.
Von hier aus läuft man Feldwege gekreuzt durch Bäche und Wiesen auf einem Rundweg in ca. 1 1/2 Stunden bis zurück zum Auto.
   
nach oben
Über uns
Anfahrtsbeschreibung Kammerberg, Kalksteinbruch
Anfahrt Kammerberg Kammerberg Die Rasenallee über die Ampelkreuzung Wolfhager Straße (B251) geradeaus Richtung Ahnatal fahren. An der nächsten Ampelkreuzung links Richtung Ahnatal Weimar fahren. An der ersten Kreuzung weiter geradeaus der Straße folgen (links und rechts geht es zu den Ortsteilen Ahnatal Weimar und Kammerberg). Direkt hinter der Kreuzung fährt man unter einer Brücke hindurch, kurz danach unter einer zweiten. An der nächsten Kreuzung (man ist schon fast an Ahnatal vorbei) rechts abbiegen. Hier steht ein Hinweisschild zum Steinbruch (Kalksteinbruch Oppermann). Der kleinen kurvigen Straße folgen, auf der Höhe sind auf der rechten Seite Felder.
Die Straße bis zum "Durchfahrt verboten Schild" fahren. Rechts parken. Wir laufen in 1 1/2 Stunden über Feldwege und Wiesen bis zum kleinen Teich bei Schloß Wilhelmstal und dann zurück. Oder aber wir wählen die etwas längere Variante (Flughafen Kassel Calden). Das ist dann ein Rundweg.
   
nach oben
Über uns Grundbachtal bei Hann. Münden
TIPP: HNA Kassel. Munter rauscht der Grundbach über Fels und Geröll. Das Tal verengt sich zu einem tief eingeschnittenen Canyon, bergan schlängelt sich ein uriger Pfad über Gestein, Stege und Wurzelwerk. Wasser dampft nach Regen im dichten Blätterdach. Hier und da geht's nur im Gänsemarsch voran: rechts die hohe Talwand, links ein kleiner Wasserfall, Moos überzieht einen entwurzelten alten Baumriesen. Es ist Trittsicherheit gefragt. Sind wir etwa im Harz oder gar im Voralpenland?
Nein. Durchs Grundbachtal südlich von Hann. Münden führt der wohl spektakulärste Wanderweg des Kaufunger Waldes. Eine märchenhafte Bergwaldkulisse. Er lässt sich in eine Rundwandertour einbeziehen, die auch weitere Anreisen lohnt. Der Ausgangspunkt ist zu erreichen über die Autobahn 7 - Abfahrt Lutterberg. Dort geht es links ab, nach einem Kilometer wieder links (Schild Steinberg JWH), nach einem weiteren Kilometer erneut links und dann geradeaus bis zu einer T-Kreuzung, wo direkt links der Parkplatz liegt. Die Strecke in Stichworten: 200 Meter bis zur Hochspannungsleitung gehen, dann nach rechts in den Kringweg (Holzschild) bis
Länge: etwa 10 Kilometer, Dauer: der reine Weg kann bis zu drei Stunden dauern
Einkehr: Waldcafè Grundmühle, dienstags-samstags 15-21 Uhr, sonntags 11-20 Uhr
Karte: LGN-Karte Göttingen und Umgebung, 1:50000, ganz neu erschienen
zur Wegespinne; hier auf dem Wildheckerweg (Holzschild) links bergab bis zur nächsten Waldkreuzung; hier wieder links ab Richtung Laubach (Blechschild) bis zur T-Kreuzung. 200 Meter weiter rechts steht eine Schutzhütte (schöner Talblick). Wir können aber auch gleich nach links abbiegen und marschieren am Waldrand oberhalb Laubachs zur Grundmühle. Hier beginnt der Weg den Grundbach hinauf (Schild). Oben angekommen, geht's auf einem breiten Forstweg kurz nach links und dann gleich wieder rechts auf dem Jagdstieg zur Jagdhütte. Wir halten uns erneut rechts, wo sich an der Wegspinne der Kreis schließt.
   
nach oben

Über uns Anfahrtsbeschreibung Prinzenquelle

Nun, da ich immer mal wieder gefragt werde, wie man nun eigentlich zur Prinzenquelle (Kirchditmold-Wilhelmshöhe) kommt (ich wusste es auch nicht, bevor ich einen Hund hatte *gg*), nun hier eine kleine Anfahrtsbeschreibung.
Eigentlich müsste es ausreichen, die Prinzenquelle zu finden, wenn man sich diesen Auszug des Stadtplanes anschaut. Entweder fahrt Ihr über die Kölnische Str zur Teichstr. oder ihr nehmt aus Richtung Kohlenstr, Bhf. Wilhelmshöhe die Verbindungsstrasse Richtung Harleshausen/Teichstrasse. Von dort aus geht es über die Zentgrafenstrasse in die Schanzenstr Richtung Hessenschanze. Am besten dort das Auto parken und von der Hessenschanze den Wilhelmshöher Weg zur Prinzenquelle runterlaufen.
Es gibt Wasser, es gibt Wald. Was will Hund mehr?
Mit der Straßenbahn fährt man übrigens mit der "8" bis zur Haltestelle "Prinzenquelle" und läuft dann die Ochsenallee herunter bis direkt in den Wald hinein. Den "schematischen Liniennetzplatz Kassel-Plus" könnt Ihr Euch übrigens bei der KVG anschauen.

nach oben


Über uns Anfahrtsbeschreibung Osterberg (Harleshausen-Obervellmar)

SUPER für nicht allzu warme Tage oder Abende. Lange über Feldwege laufen, zwischendurch einen See entdecken, in dem Hund schwimmen kann. Und auch noch weiter bis in den Wald (Firnskuppe) hinein. Wenn man mehr Zeit überquert man die die Rasenallee und wandert weiter bis zum Dörnberg.

Anfahrt von Kassel aus Richtung Vellmar am Jungfernkopf vorbei bis auf die Kuppe (rechts liegt der Osterberg). An der Kreuzung links abbiegen und in der Biegung parken. Den Fußweg "Auf der Heide" hinunterlaufen. Der See ist leicht zu finden. An der nächsten "Kreuzung" rechts auf eine geteerte Straße abbiegen, die nächste wieder rechts Richtung Obervellmar und da ist er dann links.

nach oben


Über uns Anfahrtsbeschreibung Blauer See

Wer Hunde hat, die gerne schwimmen, der ist hier richtig. Wer in Harleshausen wohnt hat es auch nicht weit ;-) Ihr fahrt die Ahnatalstraße stadtauswärts hoch bis zur Rasenallee, die rechts Richtung Heckershausen/Ahnatal führt. Ihr fahrt aber über die Straße hinweg (immer noch Ahnatalstraße), folgt ihr bis zum Parkplatz "Bergfreiheit". Da geht's dann los in den Wald hinein, etwas bergauf, an einem super schönen Landhaus vorbei zum Blauen See!
Wer davon immer noch nicht genug hat, läuft noch ein wenig weiter bis zum "Erlenloch". Oder bis zur "Künstler-Nekropole"! Auch sehr empfehlenswert! Das allerschönste jedoch ist das "Luftbad Waldwiese". Hier gibt es eine Wassertretstelle, eine schöne Wiese mit einigen aus dem Jahr 1928 stammenden Ferienhäuschen. Mehr über das Luftbad findet Ihr hier www.kassel-wilhelmshoehe.de/luftbad-waldwiese.html.

Standort Bergshausen nach oben


Über uns Anfahrtsbeschreibung Bergshausen/Wehr


Anfahrt von Kassel aus. Kommend vom Autobahnzubringer "Kassel Auestadion" rechts abbiegen Richtung Kassel-Waldau. An der darauffolgenden Kreuzung biegt man rechts ab Richtung Berufsbildungszentrum/Metro. Man kommt nun auf die "Kasseler Straße", die direkt nach Bergshausen hinein führt. Dort kann man parken und ein paar Meter laufen, bis zum Wehr.
Wir waren am Pfingstmontag 2003 dort. Es war wunderschön! Für Hunde ein Paradies! Ebenfalls am 11. August 2013 - drei Jahre später ;-)
Karte maps.google

nach oben

Über uns Anfahrtsbeschreibung Erlenloch

Eine wirklich sehr schöne Strecke. Es geht zwar anfangs nur bergauf. Aber wer es durchhält, wird nach ca. zwanzigminütiger Wanderung mit z.B. Kaffee und Kuchen belohnt. Am Erlenloch gibt es eine Gaststätte, in der Hunde ausdrücklich erlaubt sind!!
Der Einstiegspunkt aus Richtung Harleshausen ist der Blindenpfad, der am Ende des Hilgenbergs beginnt.
Um dorthin zu kommen, folgt Ihr der Harleshäuser Straße stadtauswärts und biegt links in die Wolfhager Straße ein. Dann der Wolfhager Straße folgen bis zur Höhe Schwimmbad Harleshausen (rechts). Kurz vorher fahrt ihr links in die Straße "Am Hilgenberg". Dort könnt Ihr irgendwo parken und den Berg hinaufwandern bis Ihr in den Wald kommt. Dort beginn auch gleich der "Blindenpfad". Dem muss man einfach nur folgen und ruckzuck hat man die Gaststätte erreicht ;-)

nach oben

Über uns Anfahrtsbeschreibung Exbergsee (Rommerode)

Sicherlich ein beliebtes Ausflugsziel!
Von Kassel (Bettenhausen) kommend fährt man die B7 Richtung Hessisch Lichtenau bis Helsa. Dort geht's links ab nach Helsa rein. Man folgt der Vorfahrtsstraße halb rechts und biegt rechts in die Friedrichsbrücker Strasse ein, folgt dieser durch den Wald, an den Fischteichen vorbei bis nach Friedrichsbrück. Dort fährt man nach dem Ortseingangsschild links Richtung Rommerode. In Rommerode angekommen folgt man der "Großalmeröder Strasse" Richtung Großalmerode ;-)
Schon fast am Ortsausgang erreicht man die "Zeche Hirschberg" auf der linken Seite. Man folgt der rechts abknickenden Straße. In der Kurve geht es dann rechts auf einen kleinen Parkplatz. Dort kann man das Auto abstellen und noch ca. 3 Minuten bis zum See laufen.
Gerade morgens ist es dort sehr schön leer. Das Wasser ist sauber. Die Hunde finden es klasse. Auch die Menschen ;-)
Manko: Es gibt dort leider keine Abfalleimer. Also bitte den produzierten Müll wieder mit nach Hause nehmen und dort entsorgen! Auch interessant: Waldgaststätte Exberghütte

  hundeinfos
   Futter
   Lustiges
   Cartoons


  bilder
   Mallorca 2016
   Hundehotel Bergfried
   Holland-Zeeland 2016
   Mallorca 2015
   Edersee
   Nordsee
   Harz
   MeckPom
   Katzen


  i. M.
  Alex


hundelinks
  Shops
  Tipps
   Urlaub






[Home]   [Wir]   [Tierschutz]   [Mila]   [Toni]   [Luca]   [Freunde]
[Kochbuch]    [Gästebuch]   [Tierschutz]   [Impressum]